Familienmitglieder empfinden gegenüber einem Kind, das mit Trisomie 21 (Down-Syndrom) auf die Welt gekommen ist, überwiegend Liebe und Stolz, kaum Bedauern oder Verlegenheit. Dies bestätig eine aktuelle Studie.

Für die Untersuchung wurden mehr als 2.000 Eltern oder Erziehungsberechtigte von Kindern mit Down-Syndrom; mehr als 800 Geschwister von betroffenen Kindern und 248 Menschen mit Down-Syndrom in den USA befragt.
Wenn Eltern erfahren, dass sie ein Kind mit Down-Syndrom auf die Welt bringen werden, beschäftigt sie häufig, wie sich dies auf ihre Familie auswirken wird, so die Erfahrung des Forscherteams vom MassGeneral Hospital for Children (MGHfC). Das Team stellte fest, dass in den meisten Familien die Erfahrung mit einem Mitglied mit Down-Syndrom positiv sind. Der Bericht wurde in der April-Ausgabe der Fachzeitschrift „American Journal of Medical Genetics Part A“ online veröffentlicht. Ihm sind 2011 drei Studien der gleichen Forschergruppe vorausgegangen..... Link zum kompletten Artikel bei http://www.kinderaerzte-im-netz.de