Mein Kind ist perfekt - trotz Down-Syndrom

Während ihrer gesamten Schwangerschaft riet Courtney Bakers aus Florida (USA) Frauenarzt ihr immer wieder dazu, ihr ungeborenes Down-Syndrom-Baby abzutreiben – doch sie behielt ihre Tochter. Jetzt hat Courtney ihrem Gynäkologen einen Brief geschrieben über bedingungslose Liebe, falsche Ratschläge und die Wahrheit über das Leben mit einem Down-Syndrom-Kind.

Die Diagnose Down-Syndrom ist für viele Eltern ein Schock, so auch für Courtney Baker und ihren Partner. Als ihr Frauenarzt während der Schwangerschaft feststellte, dass die kleine Emersyn – kurz Emmy – an Trisomie 21 leiden würde, riet er den werdenden Eltern immer wieder zum Abbruch. Ein behindertes Kind wäre etwas Furchtbares, unter dem die eigene Lebensqualität enorm leiden würde, erklärte er der Schwangeren damals. Für Courtney eine schrecklich Zeit, denn das Letzte, woran sie denken konnte, war die Abtreibung ihrer ungeborenen Tochter.

Heute ist die süße Emmy 15 Monate alt – und Courtney ist glücklicher als sie sich jemals vorstellen konnte. Ihrem Frauenarzt schrieb die junge Mutter nun einen Brief, um ihm zu zeigen, wie falsch er damals lag.

"Lieber Doktor, eine Freundin hat mir neulich erzählt, dass ihr Frauenarzt beim Blick auf ihr Kind in der Ultraschall-Untersuchung immer 'der ist perfekt' sagen würde. Als ihr Sohn mit Down-Syndrom auf die Welt kam, besuchte sie ihn noch einmal. Er guckte sich ihren kleinen Jungen an und sagte wieder: 'Ich habe es ihnen ja gesagt: Er ist perfekt'.... Link zum kompletten Artikel bei Link zum kompletten Artikel bei http://www.frauenzimmer.de